Dampfwalze 155/2

Die Fleischmann Dampfwalze vom Typ 155/2

Die “große” Dampfwalze von Fleischmann ist sehr selten und ein absolut begehrtes Sammlermodell. Diese Maschine wurde nur von 1949 bis 1955 gebaut. Es gibt drei (!) Varianten:  die erste Variante wurde etwa von 1949 bis 1950 und die zweite von 1951 bis etwa 1953 und dritte von 1954 bis 1955 gebaut. Die zweite und dritte Variante unterscheiden sich in der Anordnung des Überdruckventils und der Dampfleitung.

Katalogabbildung 1955  Fleischmann 155/2

Fleischmann 155/2
Abbildung Katalog 1955

 

Gesamthöhe
ink. Kamin:

22 cm

Länge:

31 cm

Kessel:

d = 50 mm   l = 170 mm
Messing später stahlblau gebeizt

Brenner:

D/191   später   D/192

Kamin:

l = 77,5 mm

Schwungrad:

d = 60 mm   später   d = 61 mm

 

 

 

 

Doll 504

Doll 504

Das Vorbild für die Fleischmann Dampfwalze 155/2

Feststehender doppeltwirkender Zylinder mit Rundschiebersteuerung, vor- und rückwärts laufend, Kessel mit Flammrohr, Wasserstandsanzeiger, Dampfpfeife, Manometer, Dampfstrahlöler. Der Abdampf entweicht durch den Schlot. Die vordere Walze ist verstellbar zum Fahren beliebiger Kurven und Kreise.

Die Doll 504 ist in diesem Zustand äußerst selten und ein beliebtes Sammlerobjekt.

Fleischmann 155/2

Ausführung 1949 - 1950

Bei dieser Dampfwalze handelt es sich um die erste Variante der 155/2 mit den kurzen Leitern links und rechts am Führerstand. Es ist das direkte Nachfolgemodell der Dampfwalze 504 von Doll.
Die Maschine besitzt einen ca. 17 cm langen Flammrohrkessel, durch den die heißen Abgase zum Kamin geführt werden.  Die Heizpfanne ist für einen Brennstoffwürfel ausgelegt und hat das geprägte GFN - Logo im Griffbereich. Das Manometer ist noch von Doll.

Diese erste Variante der 155/2 ist so wohl nur für eine sehr kurze Zeit gebaut worden und somit eine absolute Rarität.
Mir sind insgesamt nur drei Exemplare bekannt !
 

Fleischmann 155/2

Ausführung 1951 - 1953

Dies ist die zweite Variante der 155/2 mit dem längeren Chassis und den Plattformen links und rechts am Führerstand. Das Überdruckventil und die Dampfleitung sind wie bei der ersten Variante rechts bzw. links am Kessel angebracht (bei der dritten Variante ab 1954 ist dieses genau anders herum).

Die Maschine hat schon die “moderne” Heizpfanne mit dem breiten “Brennstoffkorb”, in den zwei ESBIT Würfel flach eingelegt werden.
Das Manometer ist noch von Doll.

Fleischmann 155/2

 

Fleischmann 155/2

 

[Home]